Über Mich

Ich bin die Sunny

Hallo,

Erstmal heiße ich dich Herzlich Willkommen auf meiner Homepage. Hier ein bisschen über mich...

Mein Nickname ist Sunny und ich bin mittlerweile 18 3/4 Jahre alt.
Bin mehrfachen sexuellen Missbrauch in meinem doch relativ kurzen Leben bisher leider erleben müssen...

 

Lebenslauf

 

Im Baby Alter wurde ich von meiner Alkoholkranken Mutter vernachlässigt. Sie war Tagelang nicht zuhause. Mein Bruder fing in dieser Zeit an (ca. mit 3 Jahren) mit "Setzt dich doch mal auf meinen Schoß". Wir hatten kaum etwas zu essen... mein Bruder hielt mich mit Wasser und wenigen Essen am Leben. Wir waren total Vernachlässigt & Unterernährt.

 

Eines Tages gingen mein Bruder & ich in die Kneipe wo meine Mutter gearbeitet hatte und fragten dort den Wirt nach ihr. Er rief die Polizei an.

 

Mit ca. 3 Jahren kam ich& mein Bruder in den Kinder Not Dienst & blieb dort ein halbes Jahr.

 

Mit ca. 3 1/2 Jahren kam ich in das Kinderheim zusammen mit meinem Bruder. Dort fing der Missbrauch erst richtig an... es ging los von "Auf den Schoss setzen" bis hin zu spätere Vergewaltigungen. Irgendwann kam Mikel hinzu. Zusammen missbrauchten sie mich. - näheres folgt später....

 

Mit 6 Jahren kam ich in eine Pflegefamilie, ich wurde gefragt ob mein Bruder mit kommen sollte, da er so gerne bei mir sein wolle - ich verneinte. So wuchs ich auf bis ich 14 war. In dieser Zeit fanden mehrfach Sexuelle Übergriffe satt. Aber dazu später mehr...

 

Mit ca. 11 Jahren fiel der Pflegefamilie erstmals auf das ich "Ritzte", ich bekam tierisch ärger.

 

Ich war das Schwarze Scharf in der Pflegefamilie, war überall dran schuld, soll geklaut haben ect.

 

Bei meiner Psychologin wo ich seit dem ich in der Pflegefamilie war fiel auf das es mir nicht mehr gut ging. Ich Ritzte, hatte Selbstmord Gedanken usw.

 

Eines Tages als es mal wieder in der Pflegefamilie nicht mehr auszuhalten war, trank ich Spülmittel. Meine Pflegemutter erwischte mich dabei & zwang mich dazu dass ich mich übergeben musste. Beim nächsten Psychologen Termin musste ich versprechen das Ichs nie mehr tun würde - Ich konnte es nicht! So kam ich sofort in die Geschlossene Anstalt (mir wurde gesagt übers Wochenende), dort waren 2 Mädels ca. 17-18 Jahre alt. Sie machten mich Nieder, Schlugen mich, kippten mir nachts Eis Kaltes Wasser übern Kopf usw... als Ichs irgendwann endlich sagte , musste ich weiter mit denen auf einer Station leben. - ) Für weitere Infos sieht demnächst unter Klinikaufenthalt.

 

Mit ca. 12 Jahre kam in mir alles Hoch (Nach dem Urlaub bei meinem Bruder, den ich von der Plegefamilie aus machen sollte). Ich konnte nicht mehr. Suchte mir Hilfe bei KiZ. Hatte dort beim 1 Telefon Gespräch auch gleich eine Nette Dame am Apparat. Am nächsten Tag wusste niemand mehr mit wem ich geredet hab, so wurde ich zu Frau B. geschickt. Wir verabredeten einen Termin zu dem ich auch ging. Ich war total fertig als ich ankam, hatte tierische SM (Selbstmord) Gedanken. Sie fuhr am gleichen Tag noch mit mir zu Neuhland - einer für Suizidgefährdete Einrichtung. Meine PM (Pflegemutter) erreichte sie erst am Nachmittag. Nächsten Tag sollte ich nochmal mit meiner Pflegemutter zu Neuhland, sie redete die Situation & die Zustände in der PF (Pflegefamilie) schön. Versprach Besserung - ich glaube es nicht wirklich, zu Recht. Kaum Zuhause schon fing das gleiche von Vorne an. Ab nun ging ich regelmäßig zu KiZ.

 

Ich verstand mich mit Frau B. nicht besonders wie ich nach einigem Hingehen fest stellen musste. Sie grinste mich immer doof an, nahm mich nicht ernst usw..., irgendwann schwänzte ich die Therapie - rief an und sprach auf ihr AB, das ich nicht kommen könnte weil ich ein Zahnarzt Termin habe & sie brauche nicht zu Hause anrufen da keiner da sei. War ich doof *g Sie rief natürlich zu Hause an, schon alleine wegen dem Tipp. Ui das gab Ärger Pfui! Ab da meldete sie sich automatisch wenn ich nicht konnte & sicherte sich ab. Ich durfte die Therapie nicht verlassen auch wenn ich immer wieder sagte dass ich nicht mit ihr klar kam.

 

Mit ca. 13 1/4 Jahren lernte ich meinen Leiblichen Vater wieder kennen, nachdem er eines Tages Betrunken anrief. Wir trafen uns. Und irgendwann war es so weit das wir ein Zusammen Leben versuchen wollten. 1/2 Jahr haben wir zu Probe gelebt. Und Schluss Endlich zogen wir zusammen. Aber schnell merkte ich dass er nicht mit Kinder umzugehen wusste. Er macht so Sprüche wie zum Beispiel: "Also hattet ihr ein Flotten 3er“, als ich ihm vom Missbrauch erzählte. es kamen aber auch Sprüche wie zum Beispiel: "Musste das anziehen? Damit man sieht wie Fett du bist?!". Zu dieser Zeit aß ich kaum noch etwas, überbrach mich ständig.

 

Irgendwann lernte ich den Vater von meiner Freundin kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb gut. Irgendwann wars so weit das wir ein Vater - Tochter Verhältnis hatten. Wir verstanden uns einfach... Irgendwann war er mein "Zieh-Vater". Er nahm extra einen Aushilfe Job eines Bekannten wegen mir in Berlin an. So konnte er mich über 6 Wochen jeden Tag sehen. Er bekam mein Leiden, den Stress mit meinen Vater, mein Hyperventielieren & meine Anfälle mit. Ihm tats in der Seele weh, dass er mich so Leiden sah. Eines Tages bekam ich während ich bei ihm war meinen Anfall, er wunderte sich & fragte mich dann was los sei... ich war am Hyperventielieren und konnte Garnichtse mehr reagieren. Er war völlig Ratlos, nach fast 6 Stunden Hyperventlieren, erkannte er dass ich eine Hyperventilationstetanie habe. Er gab mir eine Tüte zum Atmen & fuhr mit mir im Auto durch die Gegend. Tada, es wurde weniger! Danach war ich mal wieder völlig fertig, am nächsten Tag holten wir zusammen Calcium gegen die Anfälle.

 

Mein Selbstverletzen und Essverhalten wurde immer schlimmer...

Ich begann jeden Tag Alkohol zu trinken, ab und an mal Drogen (leichte Sachen) mir reinzupfeifen. Ich war schon morgens Sturz betrunken.

Mit 14 1/2 Jahren war ich im Frühling/ Sommer auf einem Straßenfest, dort fand ich ein tolles Schmetterling T- Shirt und wollte es mir kaufen. Ich probierte das T-Shirt hinter dem Straßenstand in einer provisorischen Umkleidekabine an, dort kam der Verkäufer und gegrapschte mich. Ich telefonierte mit meinem Ziehvater danach weil ich nicht wusste was ich tun sollte. Ich war wie gelähmt, war panisch und hatte Angst. Durch Zufall lief grade eine Polizeistreife auf dem Straßenfest, diese sprach ich an und erstattete eine Anzeige. Der Verkäufer flüchtete, wurde aber später gefasst. Was auf der Anzeige wurde weiß ich nicht.

 

Kurz vor meinem 15 Geburtstag landete ich in der Psychiatrie, nachdem ich aufgrund der ganzen Vorfälle (auch seinem Verhalten bei der Polizei auf dem Straßenmarkt) abgehauen bin, weil er sich als Vollidiot (sorry aber es ist so) rausgestellt hat.


Kurz nach meinem 15 Geburtstag bin ich vom Jugendamt in die Einrichtung Maruschka gebracht worden, dort weil mir jeden von seinem Missbrauch erzähle, mir eh keiner von den Erziehern wenn ich etwas hatte glaubte bin ich 1-2 Monate später abgehauen.


Mit 15 1/2 lebte ich untergetaucht, die jenigen die mich näher kennen oder sich diese Homepage durchgelesen haben können erahnen wo ich die ganze Zeit war.


17 3/4 offizielles wohnen bei meinem Ziehvater


Kurz nach meinen 18 Geburtstagen musste ich ins Krankenhaus weil ich tierische Schmerzen in der Leiste hatte, dort wurde ich 2-mal ohne Erfolg operiert. Im Nachhinein stellte sich raus das ich 2 Bandscheibenvorfälle habe, im Dezember 2008 wurden diese das erste Mal operiert - nachdem Morphium & Co kaum Linderung brachten. Im Januar erfolgte nach akuten Harnverhalt und unsagbaren Schmerzen eine erneute Operation. Vom Krankenhaus wurde ich am 14.01.2009 in die Psychiatrische Station des Krankenhauses verlegt. Dort wurde ich dann 2 Wochen später in eine große in der Nähe bekannte Psychiatrie verlegt - erst auf die Offene Station und dann nach 6 Wochen wurde ich in den Geschützten Bereich verlegt.


Seit einem Monat wohne ich nun wieder bei meinem Ziehvater, plane eine Borderline und danach Trauma Therapie zu machen.

Ich bin die Sunny

Hallo,

Erstmal heiße ich dich Herzlich Willkommen auf meiner Homepage. Hier ein bischen über mich...

Mein Nickname ist Sunny und ich bin mittlerweile 18 3/4 Jahre alt.
Bin mehrfachen Sexuellen Missbrauch in meinem doch relativ kurzen Leben bisher leider erleben müssen...

 

Lebenslauf

  Im Baby Alter wurde ich von meiner Alkoholkranken Mutter vernachlässigt. Sie war Tagelang nicht zuhause. Mein Bruder fing in dieser Zeit an (ca. mit 3 Jahren) mit "Setzt dich doch mal auf meinen Shoß". Wir hatten kaum etwas zu essen... mein Bruder hielt mich mit Wasser und wenigen Essen am Leben. Wir waren total Vernachlässigt & Unterernährt.
  Eines Tages gingen mein Bruder & ich in die Kneipe wo meine Mutter gearbeitet hatte und fragten dort den Wirt nach ihr. Er rief die Polizei an.
  Mit ca 3 Jahren kam ich& mein Bruder in den Kinder Not Dienst & blieb dort ein halbes Jahr.
  Mit ca 3 1/2 Jahren kam ich in das Kinderheim zusammen mit meinem Bruder. Dort fing der Missbrauch erst richtig an... es ging los von "Auf den Schoss setzen" bis hin zu spätere Vergewaltigungen. Irgendwann kam Mikel hinzu. Zusammen missbrauchten sie mich. - näheres folgt später....
  Mit 6 Jahren kam ich in eine Pflegefamile , ich wurde gefragt ob mein Bruder mit kommen sollte, da er so gerne bei mir sein wolle - ich verneinte. So wuchs ich auf bis ich 14 war. In dieser Zeit fanden mehrfach Sexuelle Übergriffe satt. Aber dazu später mehr...
  Mit ca 11 Jahren fiel der Pflegefamilie erstmals auf das ich "Ritzte", ich bekam tierisch ärger.
  Ich war das Schwarze Scharf in der Pflegefamilie, war überall dran Schuld, soll geklaut haben ect.
  Bei meiner Psychologin wo ich seit dem ich in der Pflegefamilie war fiel auf das es mir nicht mehr gut ging. Ich Ritzte, hatte Selbstmord Gedanken usw..
  Eines Tages als es mal wieder in der Pflegefamilie nicht mehr auszuhalten war, trank ich Spülmittel. Meine Pflegemutter erwischte mich dabei & zwang mich dazu das ich mich übergeben musste. Beim nächsten Psychologen Termin musste ich versprechen das ichs nie mehr tun würde - Ich konnte es nicht! So kam ich sofort in die Geschlossene Anstalt (mir wurde gesagt übers Wochenende), dort waren 2 Mädels ca 17-18 Jahre alt. Sie machten mich Nieder, Schlugen mich, kippten mir Nachts Eis Kaltes Wasser übern Kopf usw... als ichs irgendwann endlich sagte musste ich weiter mit denen auf einer Station leben. - ) Für weitere Infos sieht demnächst unter Klinikaufenthalt.
  Mit ca 12 Jahre kam in mir alles Hoch (Nach dem Urlaub bei meinem Bruder, den ich von der Plegefamilie aus machen sollte). Ich konnte nicht mehr. Suchte mir Hilfe bei KiZ. Hatte dort beim 1 Telefon Gespräch auch gleich eine Nette Dame am Apparat. Am nächsten Tag wusste niemand mehr mit wem ich geredet hab , so wurde ich zu Frau B. geschickt. Wir verabredeten ein Termin zu dem ich auch ging. Ich war total fertig als ich ankam, hatte tierische SM (Selbstmord) Gedanken. Sie fuhr am gleichen Tag noch mit mir zu Neuhland - einer für Suizidgefährdete Einrichtung. Meine PM (Pflegemutter) erreichte sie erst am Nachmittag. Nächsten Tag sollte ich nochmal mit meiner Pflegemutter zu Neuhland, sie redete die Situation & die Zustände in der PF (Pflegefamilie) schön.Versprach Besserung - ich glaube es nicht wirklich, zu recht. Kaum Zuhause schon fing das gleiche von Vorne an. Ab nun ging ich regelmäßig zu KiZ.
  Ich verstand mich mit Frau B. nicht besonders wie ich nach einigen Hingehen fest stellen musste. Sie grinste mich immer doof an, nahm mich nicht ernst usw..., irgendwann schwänzte ich die Therapie - rief an und sprach auf ihr AB, das ich nicht kommen könnte weil ich ein Zahnarzt Termin habe & sie brauche nicht zu Hause anrufen da keiner da sei. War ich doof *g Sie rief natürlich zu Hause an , schon alleine wegen dem Tipp. Ui das gab Ärger Pfui! Ab da meldete sie sich automatisch wenn ich nicht konnte & sicherte sich ab. Ich durfte die Therapie nicht verlassen auch wenn ich immer wieder sagte das ich nicht mit ihr klar kam.
  Mit ca 13 1/4 Jahren lernte ich meinen Leiblichen Vater wieder kennen, nachdem er eines Tages Betrunken anrief. Wir trafen uns. Und irgendwann war es so weit das wir ein Zusammen Leben versuchen wollten. 1/2 Jahr haben wir zu Probe gelebt. Und Schluss Endlich zogen wir zusammen. Aber schnell merkte ich das er nicht mit Kinder umzugehen wusste. Er macht so Sprüche wie zum Beispiel: "Also hattet ihr ein Flotten 3er" , als ich ihm vom Missbrauch erzählte. es kamen aber auch Sprüche wie zum Beispiel: "Musste das anziehen? Damit man sieht wie Fett du bist?!". Zu dieser Zeit ass ich kaum noch etwas, überbrach mich ständig.
  Irgendwann lernte ich den Vater von meiner Freundin kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb gut. Irgendwann wars so weit das wir ein Vater - Tochter Verhältniss hatten. Wir verstanden uns einfach... Irgendwann war er mein "Zieh-Vater". Er nahm extra einen Aushilfe Job eines Bekannten wegen mir in Berlin an. So konnte er mich über 6 Wochen jeden Tag sehen. Er bekam mein Leiden, den Streß mit meinen Vater, mein Hyperventielieren & meine Anfälle mit. Ihm tats in der Seele weh, das er mich so Leiden sah. Eines Tages bekam ich wärend ich bei ihm war meinen Anfall, er wunderte sich & fragte mich dann was los sei... ich war am Hyperventielieren und konnte garnicht mehr reagieren. Er war völlig Ratlos, nach fast 6 Stunden Hyperventlieren, erkannte er das ich eine Hyperventilationstetanie habe. Er gab mir eine Tüte zum Atmen & fuhr mit mir im Auto durch die Gegend. Tada, es wurde weniger ! Danach war ich mal wieder völlig fertig, am nächsten Tag holten wir zusammen Calsium gegen die Anfälle.
  Mein Selbstverletzen und Essverhalten wurde immer schlimmer...

Ich bekann jeden Tag Alkohol zu trinken, ab und an mal Drogen (leichte Sachen) mir reinzupfeifen. Ich war schon morgens sturz betrunken.

Mit 14 1/2 Jahren war ich im Frühling/ Sommer auf einem Straßenfest, dort fand ich ein tolles Schmetterling T- Shirt und wollte es mir kaufen. Ich probierte das T-Shirt hinter dem Straßenstand in einer provisorischen Umkleidekabine an, dort kam der Verkäufer und begrapschte mich. Ich telefonierte mit meinem Ziehvater danach weil ich nicht wusste was ich tun sollte. Ich war wie gelehmt, war panisch und hatte Angst. Durch Zufall lief grade eine Polizeistreife auf dem Straßenfest, diese sprach ich an und erstattete eine Anzeige. Der Verkäufer flüchtete, wurde aber später gefasst. Was auf der Anzeige wurde weiß ich nicht.   Kurz vor meinem 15 Geburtstag ladete ich in der Psychatrie, nachdem ich aufgrund der ganzen Vorfälle (auch seinem Verhalten bei der Polizei auf dem Straßenmarkt) abgehauen bin, weil er sich als Vollidiot (sorry aber es ist so) rausgestellt hat.


Kurz nach meinem 15 Geburtstag bin ich vom Jugendamt in die Einrichtung Maruschka gebracht worden, dort weil mir jeden von seinem Missbrauch erzähle, mir eh keiner von den Erziehern wenn ich etwas hatte glaubte bin ich 1-2 Monate später abgehauen.


Mit 15 1/2 lebte ich untergetaucht, die jenigen die mich näher kennen oder sich diese Homepage durchglesen haben können erahnen wo ich die ganze Zeit war.


17 3/4 offizielles wohnen bei meinem Ziehvater
Kurz nach meinem 18 Geburstag musste ich ins Krankenhaus weil ich tierische Schmerzen in der Leiste hatte, dort wurde ich 2 mal ohne Erfolg operiert. Im Nachhinein stellte sich raus das ich 2 Bandscheibenvorfälle habe, im Dezember 2008 wurden diese das erste mal operiert - nachdem Morphium & Co kaum Linderung brachten. Im Januar erfolgte nach akuten Harnverhalt und unsargbaren Schmerzen eine erneute Operation. Vom Krankenhaus wurde ich am 14.01.2009 in die Psychatrische Station des Krankenhauses verlegt. Dort wurde ich dann 2 Wochen später in eine große in der Nähe bekannte Psychatrie verlegt - erst auf die Offene Station und dann nach 6 Wochen wurde ich in den Geschützten Bereich verlegt.
Seit einem Monat wohne ich nun wieder bei meinem Ziehvater, plane eine Borderline und danach Trauma Therapie zu machen.